Glasbehälter für unverpacktes Einkaufen

Ich bedanke mich bei dir. Dafür, dass du angefangen hast, auf Plastik zu verzichten. Dafür, dass du nicht aufgibst, weil es nicht immer so einfach ist, wie du gedacht hast.

Es geht darum, den einmal eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen. Es geht darum Mitstreiter zu finden, sich zu vernetzen, Argumente zu finden, wenn du in bestimmten Situationen belächelt wirst. Ich suche nach Antworten auf die Fragen rund um Plastik für alle interessierten Menschen, die auf diese Seite kommen. Ich freue mich, wenn du mich dabei unterstützt.

Immer wieder bekomme ich von Freunden oder Lesern (auch auf meiner Facebookseite) Links zu plastikfreien Produkten geschickt, die mir eine Lösung für ein weiteres "Plastikproblem" bringen. Das finde ich toll. Ich teste diese Produkte häufig und empfehle sie weiter, wenn sie mir gefallen. Über diese und andere Erfahrungen können wir uns austauschen und ich freue mich auf tolle Kontaktaufnahmen.

Ich bin auch immer wieder beeindruckt davon, wie viele Menschen einfach machen, ohne ihr Tun an die große Glocke zu hängen. Solche Erlebnisse habe ich, wenn ich auf den Wochenmarkt gehe. Viele Menschen haben schon ihre eigenen plastikfreien Verpackungen mit. Für sie ist es bereits selbstverständlich.

Diese Erlebnisse machen mir Mut, den plastikfreien Weg weiter zu gehen. Ich freue mich, wenn du mich begleitest.

  • Einen Schritt vor und zwei zurück

    Wie viele andere umweltbewusste Menschen in meinem Bekanntenkreis habe auch ich den Eindruck, dass wir im Jahr 2020 bei den Bemühungen hinsichtlich des Einsparens von Einmalverpackungen beim Einkaufen einen oder vielleicht auch zwei Schritte zurück gemacht haben. 

  • Und plötzlich ist alles anders

    Irgendwann kommt in jedem Leben ein Moment, in dem du Wissen erlangst, dass du nicht einfach beiseite schieben kannst. Dann kannst du auch nicht einfach so weiter machen wie bisher, denn dieses Wissen hat alles verändert. Eine Zwickmühle tut sich auf.