Sabine Bendfeldt, Geschäftsführerin des Deutschen Kinderschutzbund Ortsverbandes Kiel und drei weitere Mitarbeiterinnen freuen sich über die Vergabe der Plastikfrei Plakette durch byebyeplastik

Plastikfrei Plakette für Kinderschutz

Umweltbewusste Lebenslaufumschreiber

Nachdem auf Facebook bekannt wurde, dass "Bye Bye Plastik Kiel und Umland" an den Start geht und was diese Initiative bedeutet, meldete sich Sabiene Bendtfeld bei mir. So kam eine der ersten Plastikfrei Plaketten zu den Lebenslaufumschreibern der Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes Kiel.

Umweltschutz ist auch Kinderschutz

Sabine Bendfeldt ist Geschäftsführerin des Deutschen Kinderschutzbund Ortsverbandes Kiel e.V. und fühlte sich, nachdem sie von der Initiative byebyeplastik - Kiel und Umland gehört hat, sofort angesprochen. Sie berichtete mir, dass die Mitarbeiter der Geschäftsstelle in ihren Büroräumen schon seit einiger Zeit auf Einmalplastik verzichten. 

Im August 2019 konnte ich mir selbst ein Bild davon machen. Für die Mitarbeiter steht Wasser in Glaskaraffen bereit. Es gibt einen Sodastream für die Mitarbeiter, die es gern sprudeln lassen. In der kleinen Küche stehen Geschirr und Gläser zur Verfügung. Bei Veranstaltungen, für welche die Räumlichkeiten der Geschäftsstelle auch von externen Institutionen gemietet werden können, stehen neben Getränken aus Mehrweg - Glasflaschen auch Porzellangeschirr und Gläser zur Verfügung. Es gibt keine Kaffeesahne aus kleinen Plastikverpackungen. 

die Plastikfrei-Plakette wird an die Mitarbeiter der Geschäfttsstelle übergeben.

Nach Aussage von Frau Bendtfeld achten die Mitarbeiter der Bürogemeinschaft auch privat darauf, möglichst auf Einmalplastik zu verzichten. Perfekt sei aber noch niemand. Das ist ja auch nicht entscheidend. Wichtig ist, dass sich viele Menschaen auf den Weg machen und kleine Veränderungen schaffen.

Auf die Frage: "Warum ist es den Mitarbeitern so wichtig, auf Einmalplastik zu verzichten und damit die Umwelt zu schonen?" erhielt ich interessante Antworten. Das Thema Klimaschutz gewinne auch durch die Bewegung "Fridays for Future" für die von ihnen betreuten Kinder an Bedeutung. Frau Bendfeldt gibt an, dass der gute Umgang mit den natürlichen Ressourcen für die Mitarbeiter der Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes auch Kinderschutz ist. Auf diese Weise könne man den Kindern einen umweltfreundlichen Umgang mit Plastik vorleben. Es sei das Recht der Kinder und Jugendlichen, dass sie in einer gesunden und intakten Umwelt aufwachsen können. Das sei so zwar nicht in der UN Kinderrechtskonvention festgelegt, aber für sie und ihre Mitarbeiter selbstverständlich. Auf die Frage nach der Motivation der Mitarbeiter höre ich unter anderem einen Satz, der mir im Gedächtnis geblieben ist: "Wir können hier Lebensläufe umschreiben."

Daher fiel es mir leicht, der Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes in Kiel am 20.08.2019 eine Plastikfrei-Plakette zu verleihen. 

Die Plastikfrei-Plakette wird an der Außentür angebracht

Kurze Vorstellung des Kinderschutzbundes

Der Ortsverband des Kinderschutzbundes mit seinen Einrichtungen Kinderschutz-Zentrum Kiel, dem Kinderhaus BLAUER ELEFANT Kiel und weiteren Angeboten im Haus für Kinder befindet sich seit 13 Jahren im Sophienblatt in Kiel. 2019 wurde der Kinderschutzbund stolze 60 Jahre alt. Das Kinderschutzzentrum in Kiel wurde 30 Jahre alt.

Das Kinderschutzzentrum bietet in verschiedenen Bereichen Hilfe für Eltern und Kinder, wie Beratungen der Eltern bei Unsicherheiten in der Erziehung oder Auffälligkeiten der Kinder. Eine andere Möglichkeit ist das Kinderhaus BLAUER ELEFANT. Hier werden pädagogische Lernhilfen, gemeinsames Kochen, Elternberatung oder z.B. Vorbereitung auf weiterführende Schulen angeboten.

In der Geschäftsstelle arbeiten 22 hauptamtliche Mitarbeiter und über 50 Ehrenamtliche. Viele der bestehenden Projekte< werden durch Spenden unterstützt. Einige werden sogar zu 100% durch Spenden finanziert.

Ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer könnten einige Angebote nicht permanent erhalten werden. Mich hat die Einstellung der Mitarbeiter im Hinblick auf das Recht der Kinder und Jugendlichen auf eine gesunde und intakte Umwelt beeindruckt. Noch mehr bewundere ich ihre Zuversicht, trotz aller Widrigkeiten etwas bewegen zu können.


 

Hat Dir der Artikel gefallen?

Ich freue mich wenn Du mir eine Bewertung da lässt ob Dich der Artikel weitergebracht hat.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Wünsche, Fragen oder Anregungen?

Wenn Dir etwas fehlt oder besonders gefallen hat, schreib mir! Schreib mir auch wenn Du Kontakt aufnehmen möchtest.

Schreib mir!