Die Menge an Giersch, die in einen halben 10-Liter-Eimer passt, liegt auf rötlichen Fliesen

Dies Kraut lässt mich nicht los

Giersch macht sich gerne mal breit ...

Wer Giersch im Garten hat, kann sich glücklich schätzen. Denn dieses Pflanze zeigt an, dass es hier guten Boden gibt. Leider ist Giersch aber auch sehr besitzergreifend, wenn es darum geht, Flächen zu besetzen.

Ein Bereich am See in dem der Giersch wächst, den ich verwende

... auch in meiner Küche

Neben den vielen ziemlich erfolglosen Möglichkeiten, den Giersch aus einem Garten zu vertreiben, gibt es eine, die dem Gärtner absolute Vorteile bringt. Giersch liefert ein unverpacktes, plastikfreies, kostenloses und sehr gesundes Lebensmittel. Das Gute ist, dass der Giersch nicht nur in Gärten wächst, sondern eigentlich überall, wo entsprechende Bodenverhältnisse vorhanden sind. Mein "Garten" liegt an einem See, der sich in der Nähe unserer Wohnung befindet. Aber eigentlich kann ich ihn überall ernten, wo ich gerne spazieren gehe, außer am Strand und in der Nähe des Meeres.

In der letzten Woche habe ich bereits über einige Einsatzmöglichkeiten und den Nährstoffgehalt von Giersch berichtet. (Klicke einfach hier.) Dieses Kraut hat mich einfach gepackt. Gerade jetzt im Frühjahr ist es eine fantastische Bereicherung Deines Speiseplanes. Neben den Mineralstoffen und Vitaminen enthält es auch viel Eiweiß.* Nach dem Rezept für das Pesto (siehe Beitrag von letzter Woche) habe ich weiter probiert und möchte Dir heute ein interessantes Rezept vorstellen, bei dem der Giersch als Blattgemüse die Hauptrolle spielt.

Gierschvariationen

Ich habe aus Giersch Blattgemüse mit verschiedenen Geschmacksrichtungen zubereitet. Wenn du magst, kannst Du einen Teil von der Menge auch durch Brennnesselblätter ersetzen. Sie werden sehr zart, wenn man sie gart, sind jedoch etwas kräftiger im Geschmack

Du brauchst:

  • ca. 250 g frische junge Gierschblättchen
  • ca. 50 g Alsan oder andere Margarine
  • 1 rote Zwiebel
  • 2-4 Zehen Knoblauch (je nach Geschmack)
  • ca. 200 ml pflanzliche Brühe
  • Salz, Pfeffer

Zutaten für verschiedene Variationsmöglichkeit

  • 50 - 100 ml Cashewcuisine, je nach Geschmack Muskatnuss oder
  • 1 EL Senf

Nahansicht einiger Zutaten für das Blattgemüse.

Mein Mann und ich haben einen halben 10 l Eimer frischen jungen Giersch gesammelt. Das ergab am Ende die gigantische Menge von 250 g Giersch. Der Giersch muss vor der Zubereitung gründlich gewaschen werden. Dann hackst Du ihn so fein, wie Du es magst.

Die rote Zwiebel wird klein gehackt und in der Margarine glasig anschwitzen. Wenn die Zwiebel fast fertig ist, gebe ich 2-4 Knoblauchzehen aus der Knoblauchpresse dazu und lasse das Ganze unter Rühren noch ein paar Minuten weiter dünsten. (Die Menge an Knoblauch kann der Giersch gut vertragen, aber taste dich gern selbst heran.)

Der gewaschen Giersch befindet sich in einem festen Sieb und steht auf unserem Balkon auf einem hellen Marmortisch

Dann kommt der gehackte Giersch zu den Zwiebeln und dem Knoblauch und wird unter Zugabe von ein wenig pflanzlicher Brühe unter Rühren so lange gegart, bis er die für Dich richtige Konsistenz hat.

Jetzt kannst Du durch die Zugabe von weiteren Zutaten eine unterschiedliche Gemüsebeilage kreieren.

          
    1. Würzt Du das Blattgemüse mit Salz, Pfeffer und wenn Du magst Muskatnuss, dann hast du eine leckere Beilage, die in Richtung Spinat geht. Diese kannst Du noch mit einer Cuisine verfeinern. Wenn dir der Giersch zu grob ist, kannst du das Gemüse auch pürieren. 
    2. Wenn Du das Gemüse etwas herzhafter haben willst, dann würze das gegarte Blattgemüse mit Salz, Pfeffer und einem Esslöffel Senf. Ich finde, der Geschmack geht dann eher in Richtung Grünkohl. Das hat mich sehr begeistert.

Das fertige Gericht, Giersch mit Stampfkartoffeln

Die 250 g Giersch haben zusammen mit Stampfkartoffeln und einem Bratling vollauf gereicht, um meinen Mann und mich satt zu bekommen. Wenn Du das Rezept für eine selbst gemachte Cashewcuisine ausprobieren willst, schreibe mich an und ich stelle ich es gern auf die Seite.

Zugegeben, das Sammeln des Giersch ist etwas anstrengend, aber bedenke, wieviel Energie dir eine Mahlzeit mit diesem tollen Kraut bringt und dass es nichts kostet. Es lohnt sich.


 

Hat Dir der Artikel gefallen?

Ich freue mich wenn Du mir eine Bewertung da lässt ob Dich der Artikel weitergebracht hat.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Wünsche, Fragen oder Anregungen?

Wenn Dir etwas fehlt oder besonders gefallen hat, schreib mir! Schreib mir auch wenn Du Kontakt aufnehmen möchtest.

Schreib mir!